Alain Weber

Zweieinhalb in Indien, Kambodscha und Thailand

Textprobe

 

„Schnell wird uns klar, dass dies die gnadenlos chaotischste

und lebhafteste Stadt ist, die wir bis jetzt gesehen haben!

Ich versuche mich anhand der Karte zu orientieren, aber

es ist zu unübersichtlich, zu laut, man muss auf zu viele

Dinge schauen, um nicht überfahren zu werden. Ausserdem

sind die Seitengassen dermassen verwinkelt, eng und

vollgestopft mit Menschen und Töffs und Tieren, dass ich

zum ersten Mal in meinem Leben zugeben muss: ich bin

komplett verloren in dieser Stadt, ich habe nicht die leiseste

Ahnung in welche Gasse oder Richtung wir gehen sollen.

Wir sind verloren! Plötzlich höre ich eine Stimme: „I can help

you“. Neben mir steht ein kleiner Inder in einem schwarzen Kapuzenpullover...“

 

 

 

 

 

72 SEITEN, TEXT UND FOTOS

 Emotionaler Reisebericht mit ungewöhnlichen Erfahrungen:

 

  • In Indien zur Gynäkologin
  • Totenverbrennung am Ganges
  • Baden mit dem (Baby) Elefanten in Thailand

Alain Weber

Eine unerwartete Reise

Textprobe

 

„Wie stelle ich mir das Paradies vor? So schräg es klingt,

aber ich fühle mich nirgendwo wohler als in einem lauten,

holprigen kolumbianischen Bus, der mit offenen Türen

und Fenstern von Bucaramanga nach Girón fährt!“

 

"Links geht es ca. 100 m steil runter und rechts, da geht es wohl etwa 1500 m runter. Ein Franzose vor uns ist nicht ganz schwindelfrei und so versuchen sein Guide und unser Guide, die schwierigste Stelle noch ein wenig zu entschärfen. Danach muss man circa 10 Minuten lang den schmalen Grat entlang gehen und peinlichst genau darauf achten, nicht die Steigeisen ineinander zu verhängen oder einen Schwindelanfall zu bekommen. "Do not fall" ist hier das Motto, sonst..."

 

"Die letzte Gegensteigung zurück zum Lager, von circa 20 Metern, gehen wir wie Zombies, halb torkelnd und wackelig auf den Beinen. Alle 3 Meter müssen wir wieder pausieren."

 

"Es haben nicht alle Hängematten nebeneinander Platz, deshalb muss jetzt gestaffelt werden und auch übereinander aufgehängt werden. Während der Nacht berühre ich mindestens 2-3 Nachbarn neben und unter mir!

  

 

 56 SEITEN, TEXT UND FOTOS 

Die Reiseroute

Kolumbien

Ecuador

Peru

Bolivien

Amazonien

 

7980 km Reise mit öffentlichen Bussen

 

1 Monat auf dem Amazonas-Dampfer in der Hängematte

 

Abenteuer-Reisebericht der Extreme:

 

  • Wiederentdeckung der "verlorenen Stadt" in Kolumbien
  • Bergsteigen auf 6000 m in Bolivien
  • Durchquerung des Kontinents auf dem Amazonas